Familienzentrum Regenbogen

Das Ev. Familienzentrum Regenbogen bietet Familien Bildungs- und Betreuungsangebote nach Kibiz, erweitert durch Angebote zur Beratung, Information und Unterstützung rund um das Leben als Familie, fokussiert auf den Stadtteil Aachen-Brand.

Eltern kann das Familienzentrum als Treffpunkt dienen – beispielsweise im Eltern-Café, bei Entspannungsangeboten am Abend oder bei einem Kochtreff. Hinzu kommen Angebote für junge Familien, z. B. „Erste Hilfe am Kind“, „Medienpädagogik“ usw. Die Ev. Erziehungsberatungsstelle bietet eine monatliche Sprechstunde an, dort können Eltern individuelle Unterstützung zu Erziehungs- und Lebensfragen erhalten. Die Mitarbeiter/innen des Familienzentrums haben sich auf verschiedenste Fragestellungen spezialisiert, beispielsweise Alleinerziehende, zugezogene Familien u. ä.

Alle vier Jahre erfolgt eine Rezertifizierung als Familienzentrum. Hierbei wird intensiv ermittelt, welche Bedürfnisse Familien in der Einrichtung und im Stadtteil aktuell haben, um die Angebote entsprechend anzupassen. Diese Angebote können von allen interessierten Bewohnern des Stadtteils genutzt werden, unabhängig von der Zugehörigkeit zur Kindertagesstätte.

Anmeldeverfahren

In die Kindertagesstätte können Kinder aufgenommen werden, die in der Stadt Aachen wohnen.

Die Anmeldung erfolgt über das Kitaportal Aachen. Die Kita Regenbogen bietet Betreuungszeiten von 35 und 45 Stunden an. In vier Gruppen werden ca. 74 Kinder betreut.

Nach dem Eingang der Anfrage im Kitaportal erhält die Familie eine Eingangsbestätigung durch unsere Einrichtung. Darin werden die Familien gebeten, sich persönlich vorzustellen. Wenn eine Aufnahme möglich ist, erhalten die Familien eine Reservierungszusage, welche bestätigt werden muss. Die Vertragserstellung erfolgt nach dem 15. März für das folgende Kita-Jahr (ab 1. August).

Unser Team

Das Team unseres Familienzentrums besteht aus Dipl.-Sozialpädagog/innen, Dipl.-Sozialarbeiter/innen, Erzieher/innen, Kinderpfleger/innen sowie hauswirtschaftlichen Mitarbeiter/innen. Die Teammitglieder sind unterschiedlich fortgebildet, so z. B. im Bereich der Pikler-Pädagogik, der Montessori-Pädagogik, Marte Meo, essentielle Gestaltpädagogik, Sprachförderung, Generationsbrücke sowie im Bereich Sprache. Alle Teammitglieder sind im Beobachtungsverfahren BASIK geschult.

Die Einrichtung nimmt am Hengstenberg- und Generationsbrücken-Projekt teil.

Aktuelle Veranstaltungen

6.11.2019
„Sankt Martin“-Feier 17.30 Uhr

18.11.2019
Elternabend Thema „Grenzen setzen“ 19.45 – 21.45 Uhr
Anmeldung per E-Mail oder telefonisch unter 9282719

15.11.2019
Eltern-Kind-Gruppe
8.30 – 10.00 Uhr

23.11.2019
Ayurvedischer Kochtreff
12.30 – 17.30 Uhr, Kosten: 60 € pro Person

3.12.2019
Mitarbeiterversammlung Einrichtung geschlossen bis 12 Uhr, Notgruppe bis 12 Uhr, Sprechstunde der Ev. Beratungsstelle 14.00 – 16.00 Uhr

 

Aktuelle Projekte und Kooperationspartner

  • Ev. Beratungsstelle
  • Ev. Familienbildungsstätte
  • Helene Weber Haus
  • In Via
  • Kiba
  • Kirchengemeinde Stolberg
  • Gartenbauverein
  • Nabu

Diese Liste erweitert sich stätig, gern können Sie sich bei Interesse für eine Zusammenarbeit melden.

Familienzentrum aus Sicht des Kindes

Je nach Aufwachzeit kann ich zwischen 7.30 und 9.30 Uhr zur Kita gebracht werden. Dort kann ich mit meinen Freunden spielen, frühstücken, dem Vorlesen lauschen oder träumen. Im Anschluss geht es auch bei Wind und Wetter gegen 11 Uhr zum Spielen, Laufen, Schaukeln und Rutschen in den Garten – außer, wenn es stürmt!

Gegen 12 Uhr beginnt die Mittagsphase mit Essen und Ausruhen. Danach gibt es noch etwas Gesundes zu Knabbern. Bei einer Betreuungszeit von 35 Std. werde ich um 14.30 Uhr abgeholt, bei 45 Stunden um 16.30 Uhr. Ich kann auch schon früher abgeholt werden.

In der Kita kann ich malen, basteln, turnen,
singen und tanzen. Wir machen auch Ausflüge.

Ebenfalls lerne ich hier, selbstständig zu werden: mich alleine umzuziehen, den Tisch zu decken, aufzuräumen oder ganz einfach Hilfe einzufordern, wenn ich nicht weiterkomme. So werde ich optimal auf das Schulleben vorbereitet und fühle mich dann fit dafür.

Familienzentrum aus Sicht der Eltern

Die Aufnahme von Kindern findet in der Regel zum Stichtag (1. August) eines jeden Jahres statt.

Bring- und Abholzeiten:
35 Stunden: 7.30 Uhr bis 14.30 Uhr
45 Stunden: 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Jeweils Montag bis Freitag

Die Einrichtung hat pro Jahr maximal 30 Schließtage (davon 15 Tage in den Sommerferien), zzgl. der gesetzlichen Feiertage.

Die Eingewöhnung der Kinder ist angelehnt an das Berliner Modell, d. h. ein Elternteil kommt zu Beginn mit in die Kita und reduziert phasenweise und jeweils individuell die Anwesenheit.

Täglich gibt es Frühstück, Mittagessen und gesunde Zwischenmahlzeiten als kostenpflichtiges Angebot. Die Kinder in der Krippengruppe bringen Ihr individuelles Frühstück selbst mit.

In der pädagogischen Arbeit steht der Selbstbildungsprozess im Mittelpunkt. Dabei orientiert sich das Team an den 10 Bildungsgrundsätzen des Landes NRW. Durch die intensive Beobachtung des einzelnen Kindes erhält dieses individuelle Impulse, um seine Selbstbildung anzuregen. In jährlichen Entwicklungsgesprächen informieren die Erzieher/innen die Eltern über den Entwicklungsstand des Kindes. Bei Bedarf können weitere Gespräche durchgeführt werden.

Wir freuen uns über eine aktive Elternmitarbeit! Wir sehen uns als lernende Einrichtung, die offen für Veränderungen in der Bildung und Betreuung der Kinder ist.


Regina Tietze
Leiterin Familienzentrum
Tel. (0241) 92 827–19

www.evkitabrand.de

post@evkitabrand.de

BILDNACHWEISE: DANIEL RENNEN, DAVIT85/STOCK.ADOBE.COM, HIGHWAYSTARZ /STOCK.ADOBE.COM